fighting monkey

THALES WEILINGER - moving arts

Kursstart:

Anmeldung:

Kursgebühr:

Thales Weilinger, Tanz, Fighting Monkey, Bewegung, moving arts

Über mich:

Während meines Studiums der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien kam ich, durch Zufall, mit dem zeitgenössischen Tanz in Berührung. Es war das Zusammenspiel von künstlerischem  Ausdruck und athletischer Leistung, das mich faszinierte und mein Leben in neue Bahnen lenkte. Ich wechselte vom Vorlesungssaal in das Tanzstudio und erlangte mein Diplom für Bühnentanz an der international renommierten Tanzakademie SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance). Die physischen Anforderungen dieser Ausbildung stellten meinen Körper vor eine große Herausforderung und so kam ich mit Yoga und Pilates in Kontakt, zwei Trainingskonzepte die mich seither begleiten. Einerseits die Geschmeidigkeit und Flexibilität des Körpers zu bewahren und andererseits die Stärkung der Tiefenmuskulatur zu gewährleisten, wurden zu einem zentralen Aspekt meines Trainings.

Webseite: www.thalesweilinger.com,
facebook: Thales Weilinger -moving arts-

 

Als ganzheitliches Konzept kam ich während meiner Ausbildung mit FIGHTING MONKEY in Kontakt. Ein Trainingssystem, entwickelt von Jozef Frucek und Linda Kapetanea, um Körper und Geist gleichermaßen zu schulen. Der Einfluss fernöstlicher Philosophie und Körperarbeit als Teil dieses Systems, haben mich und meine Arbeit in den letzten 10 Jahren maßgeblich geprägt. Die enge Zusammenarbeit mit Jozef und Linda lehrte mich meinen Körper nicht nur physisch für die Bühne vorzubereiten sondern einen viel tiefgreifenderen Zugang zu mir und meiner Arbeit zu finden. Hier fand ich auch meine Inspiration dieses Wissen und diesen Zugang zum eigenen Körper zu teilen und weiterzugeben. Das neugierige und staunende Kind in uns zu wecken, den spielerischen Charakter in uns wieder hervorzuheben und es uns zu gestatten die Welt ohne Vorurteile und Einschränkungen neu zu entdecken.

 

Mein Unterricht basiert auf 3 Konzepten

 

Kreativer Ausdruck: Sport und das damit verbundene Training richtet sich nach Effektivität, Funktionalität und Leistung. Dem wollen wir entgegenwirken, indem wir einen virtuosen und spielerischen Zugang zu unserem Körper finden. Es geht darum Rhythmus und Musikalität in unsere Bewegungen und Ausdrucksformen zu bringen. Bewegung als Kommunikation!

 

Ganzheitliches Training: es ist wichtig sich um Körper und Geist zu kümmern und sie als sich beeinflussende Einheit wahrzunehmen. Physisches Training ist wichtig für jeden, in welcher Form und und welchem Ausmaß ist jedem/r selbst überlassen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es ausschlaggebend ist vielseitig und ausgewogen mit dem Körper zu arbeiten. Einseitige Belastungen generieren mit der Zeit Probleme die sich in unserem Körper manifestieren. Wir sind selbst dafür verantwortlich auf unseren Körper zu achten, auf ihn zu hören und ihm Zeit zu widmen. Eine Investition für die Zukunft und mehr Lebensqualität!

 

Verletzungsprävention: die Stärkung der Muskulatur, Sehnen und Bänder ist nur ein Aspekt um zukünftigen Verletzungen und Abnutzungen entgegenzuwirken. Noch viel wichtiger ist es an einem intelligenten Körper zu arbeiten, ihn zu fordern und aus unseren Gewohnheiten auszubrechen. Die Zusammenarbeit der rechten und linken Gehirnhälfte, das vegetative Nervensystem und das generieren neuer Nervenverbindungen hilft uns den Körper auf unvorhersehbare Ereignisse vorzubereiten. Anpassungsfähigkeit, Reaktion und Aufmerksamkeit sind sowohl im Training als auch im alltäglichen Leben äußerst wichtig. „diversity brings immunity!“